Virtuelles Büro in Hannover

Immer mehr Kleinunternehmen entscheiden sich dafür, ein virtuelles Büro einzurichten. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: in der heutigen Zeit, wo man von überall über das Smartphone e-mails checken und mit Kunden telefonisch in Kontakt treten kann, ist es für viele Selbständige nicht mehr notwendig, hohe Mietkosten für ein Büro in Kauf zu nehmen. Natürlich ist es nicht immer möglich, das Zuhause komplett zum Büro umzufunktionieren. In diesen Fällen sind virtuelle Büros die ideale Lösung. Auch in Hannover haben einige Unternehmer bereits die Vorzüge von virtuellen Büros entdeckt. Parallel dazu hat sich der Markt für Gewerbeimmobilien gewandelt. Es gibt in Hannover bereits mehrere Zentren, die sogenannte Smart Business solutions anbieten.

Was bietet ein virtuelles Büro?
Bei den meisten Office Center kann man zwischen verschiedenen Kooperationsformen wählen, je nachdem wie viel Service man in Anspruch nehmen möchte:

  • reine Bereitstellung der Geschäftsadresse
  • Telefondienste
  • Entgegennahme der Post
  • Terminvereinbarung und andere Sekretariatstätigkeiten wie Kopieren, Kuvertieren, etc
  • Bereitstellung von Meetingräumen

Die monatlichen Kosten für das virtuelle Office richten sich nach den gebuchten Leistungen. Auch wenn man sich selbst nicht in den Büroräumlichkeiten aufhält, wählt man dennoch am besten eine repräsentative Adresse in Hannover. Immerhin sollen Kunden nicht auf einen Blick erkennen, dass es sich um ein virtuelles Büro handelt. Immerhin erscheint die Geschäftsadresse auf Visitenkarten, auf Briefpapier und Kuverts. Einige Copyshops sind schon seit vielen Jahren in der Druckbranche in Hannover tätig, hier kann man sämtliche Drucksorten zu günstigen Preisen nach persönlichen Vorstellungen anfertigen lassen.

Die Vorteile eines virtuellen Büros im Detail
Entscheidet man sich für ein virtuelles Office, profitiert man natürlich von der Kostenersparnis. Wer nur eine Geschäftsadresse benötigt, spart besonders viel Geld. Immerhin braucht man nicht nur keine Miete zu zahlen, sondern muss sich auch über Heiz- und Betriebskosten keine Gedanken machen. Bei den Anbietern virtueller Offices zahlt man genau für die Leistungen, die für das eigene Unternehmen gebraucht werden. Ist man öfter bei Terminen oder hält man sich vermehrt im Ausland auf, übernimmt ein Mitarbeiter des Office Center alle Anrufe. Da sich der Call Center Agent mit dem individuellen Firmennamen meldet, ahnt der Anrufer nicht, dass er in einem virtuellen Büro gelandet ist. Während man in einem traditionellen Büro einen Mitarbeiter für das Sekretariat anstellen muss, wenn die Arbeit für den Firmeninhaber zu viel wird, kann man in einem virtuellen Büro genau die Dienstleistungen für die man selbst keine Zeit hat. Lädt man häufig Geschäftspartner nach Hannover ein oder hält man auch Workshops oder Konferenzen statt, sollte man sich für eine Adresse mit einem Veranstaltungszentrum entscheiden. Hier findet man nicht nur perfekt ausgestattete Meetingräume mit allem technischen Equipment, sondern auch Catering für Kaffee- und Mittagspause. Braucht man über eine gewisse Zeit einen Raum, kann man in den meisten Business Centern in Hannover Kleinbüros mieten. Die Räumlichkeiten sind mit Telefon- und Internetverbindung ausgestattet und teilweise sogar möbliert, sodass man gleich vom Tag des Einzugs an arbeiten kann.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.